Navigation
Malteser Bockhorst

Ortsversammlung in Burlage: Malteser unter neuer Leitung

20.03.2017
Die Berufenen (v.r.): Tomas Sanders, Wolfgang Wessels, Octavie van Lengerich, Georg Henrichs (Kreisbeauftragter) und die weiteren Führungskräfte
Die Berufenen (v.r.): Tomas Sanders, Wolfgang Wessels, Octavie van Lengerich, Georg Henrichs (Kreisbeauftragter) und die weiteren Führungskräfte
Pfarrer Torsten Brettmann (l.) hatte nach seiner Berufung durch Diakon Niermann noch einen Folgetermin
Pfarrer Torsten Brettmann (l.) hatte nach seiner Berufung durch Diakon Niermann noch einen Folgetermin
Volles Haus in Burlage
Volles Haus in Burlage
Octavie van Lengerich verliest die Ernennungsurkunde
Octavie van Lengerich verliest die Ernennungsurkunde
Der neue Ortsführungskreis (ohne Pfarrer Brettmann)
Der neue Ortsführungskreis (ohne Pfarrer Brettmann)
Bürgermeister Geert Müller versprach auch Unterstützung bei der Suche nach einer Unterkunft
Bürgermeister Geert Müller versprach auch Unterstützung bei der Suche nach einer Unterkunft
Die Ehrenamtlichen nach der Versammlung
Die Ehrenamtlichen nach der Versammlung

Bockhorst/Rhauderfehn. Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag im Dorfgemeinschaftshaus Burlage wurde Tomas Sanders (47) zum neuen Ortsbeauftragten der Malteser Bockhorst/Rhauderfehn ernannt. In den ebenfalls neu aufgestellten Führungskreis wurde unter anderem Pfarrer Torsten Brettmann als Ortsseelsorger berufen.

Knapp 50 Vereinsmitglieder und Ehrengäste aus der Politik, Verwaltung, von der Polizei, Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz gaben der für die katholische Hilfsorganisation richtungsweisenden Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Seitens der Malteser war die komplette Diözesanleitung erschienen.

Zunächst noch in seiner alten Funktion als stellvertretender Ortsbeauftragter übernahm Tomas Sanders zu Beginn die Berichte aus den ehrenamtlichen Diensten für das Geschäftsjahr 2016. Beeindruckende Einsatzzahlen gab es sowohl im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst als auch in der Ersten-Hilfe-Ausbildung und im Blutspendedienst. Neu aufgebaut wurden zwei Schulsanitätsdienste in Rhede und Aschendorf. Hinzu kam außerdem die Flüchtlingshilfe, nicht nur in Form der Sanitäts- und Verpflegungseinsätze in den Berufsbildenden Schulen Leer, sondern auch überregional beim kurzfristigen Aufbau von Malteser-Notunterkünften in Celle und Diepholz.

Für drei Neuerungen steht Sanders, der seit 33 Jahren aktives Vereinsmitglied ist, persönlich: Nach seiner Fachausbildung beim Bistum Osnabrück kam es zu ersten Einsätzen als ehrenamtlicher Notfallseelsorger. Als Diözesanreferent für die Psychosoziale Notfallversorgung und Kriseninterventionsberater wurde unter seiner Leitung ein Kriseninterventionsteam zur seelischen Unterstützung von Opfern, Angehörigen und Beteiligten bei Unfällen und Unglücken aufgebaut. Als Leiter Einsatzdienste förderte er die Kooperation mit dem DRK. Mittlerweile gibt es gemeinsame Dienstabende und Übungen. Sanitätseinsätze werden vom DRK, Betreuungseinsätze von den Maltesern angeführt. Außerdem steht der Aufbau einer gemeinsamen Schnelleinsatzgruppe zur Unterstützung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr bevor.

„Ein so vielfältiges Engagement macht euch zu einer vorbildlichen Ortsgliederung in unserem Bistum!“, leitete Diözesanleiterin Octavie van Lengerich danach lobend den wichtigsten Teil der Versammlung ein. Nach dem Ausscheiden von Hermann Wellens im Dezember, hatten Tomas Sanders und Wolfgang Wessels die Geschäfte kommissarisch geleitet. Nun wurden sie offiziell ernannt, Sanders zum Ortsbeauftragten und Wessels zu seinem Stellvertreter. Daneben wurde Torsten Brettmann, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Westrhauderfehn/Flachsmeer, durch Malteser-Diözesanseelsorger Diakon Harald Niermann in das Amt des Ortsseelsorgers berufen. Weitere Ehrenamtliche wurde zu Leitungskräften in ihren Diensten ernannt und komplettieren den Ortsführungskreis für insgesamt 80 Aktive, die von über 900 Fördermitgliedern der Region unterstützt werden.

In den Grußworten gratulierte Thomas Stamm vom Kreisordnungsamt auch im Namen von Landrat Matthias Groote. Ebenso wie Rhauderfehns Bürgermeister Geert Müller bedankte er sich besonders für die spontanen Einsätze in der Flüchtlingshilfe. Herbert Broich, Ortsbürgermeister von Burlage, lobte die Angebote für Kinder und Jugendliche, besonders aus sozial schwachen Familien, sowie den Jugendchor. Die Vertreter der Feuerwehr, Polizei und des DRK würdigten die stets hervorragende Kooperation in Notlagen und bei Großveranstaltungen.

„Dank dieser gute Zusammenarbeit, des großen Engagements aller Aktiven sowie der Unterstützung des Diözesanverbandes bei der Neustrukturierung unserer Ortsführung können wir die zukünftigen Aufgaben zuversichtlich angehen“, blickte Tomas Sanders positiv in die Zukunft, bevor alle Gäste zu einem gemütlichen Abend eingeladen waren.

Weitere Fotos (Dropbox)

Weitere Informationen

Malteser Jugend